Über die Liebe zur Musik…

Ben Caplan & The Casual
Smokers + John Allen @ Badehaus Szimpla, Berlin am 27.01.201

Vor 1 Jahr gepostet,von Eileen

Kennen wir nicht alle den ein oder anderen Musiker, den wir ursprünglich als Support Act kennengelernt haben? John Allen ist für mich ein weiterer von vielen Gründen, weshalb es sich immer lohnt pünktlich auf einem Konzert zu erscheinen. Inzwischen ist es über zwei Jahre her, dass ich ihn leicht verunsichert aber unglaublich sympathisch auf der Bühne des Huxleys gesehen, aber vor allem gehört habe. Inzwischen ständig unterwegs, immer „On the Road“ ist es oft bloß eine Frage der Zeit, bist John wieder in der Nähe ist. Dabei stets in Begleitung ­ oder wie diesmal wieder als Begleitung ­ hervoragender Musikerkollegen. „Ich bin im Januar mit Ben Caplan auf Tour, der ist genial, hör dir den mal an“, unterhielten wir uns noch im November. Gesagt, getan, Karten gekauft. So war es diesmal genau andersrum und ich entdeckte den Kanadier Ben Caplan auf seiner eigenen Headliner Tour. Hier ein par Eindrücke des ausverkauften Konzertes im Badehaus.
 
John Allen:
Kurz durchgezählt, es war tatsächlich bereits das neunte Mal John Allen. Inzwischen als Vollzeitmusiker tätig weiß der ehemalige Hamburger Lehrer, der Mann mit dem Bart und der Gitarre genau was er tut. Großartige Stimme, viel Charme und Songs die nur allzu oft zum mitleiden einladen. Alles andere als nervös legt er mit ’night falls over reno‘ von seiner letzten Platte ‚Sophomore‘ los. Es ist noch früh am Abend, doch der Club ist bereits gut gefüllt. Zur thematischen Abwechslung gibs es zwischen den Liebesliedern mal einen Song über den Teufel, der ein junges Mädchen stalkt. Fans dürfen sich besonders freuen, denn eine neue Platte ist in Planung. Zwischendurch wechselt John zum Keyboard, um auch seine aktuelle EP ‚Orphan Keys‘ vorzustellen. Mit viel Respekt und jeder Menge Herz liefert er eine tolle Version von Bowie’s ‚Heroes‘ ab, dafür muss man sich bestimmt nicht entschuldigen. Nach 6 Songs ist dann auch schon Schluss, zuletzt gibt es mit „Home“ einen echten John Allen Klassiker, natürlich mit Mitsingen und das klappt nach ein par Versuchen auch super.

 

Ben Caplan:
Nach einem weiteren Besuch an der schicken Bar geht es direkt weiter mit Ben Caplan und seiner Band, den Casual Smokers. Etwas nervös war ich zu Beginn doch bereits nach dem ersten Song, dem Hit ‚birds with broken wings‘ ist klar: Dieser Mann beeindruckt nicht nur äußerlich. Der Raum war voll gefüllt – wohlgemerkt handelte es sich um die zweitkleinste Show der Tour. Das Publikum liebt ihn. Selten gelingt es einem Künstler mit so wenig Lauten für so viel Spaß zu Sorgen. Ob die ‚Oh’s die ‚Ladadada’s oder die tollen Texte, keiner kann hier lange still stehen. Kein sanfter Folk sondern Kraftvoll, Ehrgeizig und mit jeder Menge Spielfreude rockt Ben Caplan das Badehaus. Neben seiner Stimme und der Gitarre überzeugen die Casual Smokers am Schlagzeug und Bass. Dazu steht Taryn Kawaja am Mikro und spielt Melodika. Im Fokus steht das im letzten Jahr erschiene Album ‚Birds With Broken Wings‘, dazu gibt es mit ‚Beautiful‘, ‚Seed of Love‘ und ‚Drift Apart‘ starke Songs vom Erstling ‚In The Time Of The Great Remembering‘. Es gibt „Bitteschön“s, „Dankeschön“s und ein par hinreißende Witze. Es wird gelacht, getanzt und gesungen. Mit „I Got Me A Women“ präsentiert er einen unglaublichen Song und lässt mit Leichtigkeit das ganze Publikum mitgröhlen. Besonders angetan hat es mir der Song ‚Down by the River‘: „Cause there is no such thing as a dying man, we are alive till the moment we’re dead. A dying man is just a living man who hasn’t run out of his last bit of breath.“ Mit 40 Days & 40 Nights wird es zum Ende noch einmal richtig wild, was für eine Energie! Nach dem Applaus wird es etwas leiser. Eine atemraubende Solo-­Darbietung von ‚You Can Never Hold Back Spring‘ später kommen die Casual Smokers für „Stranger“ noch ein letztes mal auf die Bühne.

 

Fazit:
John Allen, sympathisch wie immer, liefert einen super Einstieg für einen absolut unglaublichen Abend mit Ben Caplan und seinen Casual Smokers. Beide gerne wieder!

Florian Schubert

About Eileen

"Eigentlich wollte ich ja nicht mehr über Musik reden... "