Über die Liebe zur Musik…

Spontan im
Museum: Frank Turner in Berlin!

Vor 2 Jahren gepostet,von Ara

Stellt euch vor, euer Lieblingssänger twittert, er sei in der Stadt unterwegs, hätte seine Gitarre dabei und am kommenden Abend noch nichts vor. Klingt nach einem wunderschönen Tagtraum, den Frank Turner vergangenen Dienstag wahr werden ließ. Gegen Nachmittag bestätigte er die bereits vermutete Location: Das Ramones Museum – ab 20:00 Uhr sollte die kuschelige Sause starten.
Bereits ab 19:00 Uhr hatte sich das Cafe des Museums in Berlin Mitte bereits wohlwollend gefüllt, die Schlange vor dem Laden wurde von Minute zu Minute länger und man traf immer mehr bekannte Gesichter unter der Wartenden. Wer einen Stempel hatte, durfte kurz vor acht Uhr in den Innenraum der frei geräumten Museums. Viertel nach acht stand der sympathische Engländer samt Gitarre, Bier und Jameson auf der viel zu kleinen Bühne.

 

Und gleich zu Beginn kündigte er an, dass so viele Leute gekommen waren, dass er an diesem Abend zwei Sets spielen würde und bat uns, nach dem ersten Teil erst einmal aus dem Museum zu gehen, um den Wartenden Platz zu machen. Dann startete er sein Set mit der deutschen Version von „Eulogy“ und „Get Better“, der ersten Single seines neuen Albums „Positive Songs For Negative People“, welches am 07. August via Universal bei uns erscheinen wird.

 

Die Stimmung war wie zu erwarten großartig und es ist schwer, all die Songs, die Frank zu besten gab, aufzuschreiben. Der Abend erschien durchgehend surreal. Ob nun die brandaktuelle Single „Next Storm“, das Urgestein „The Real Damage“ oder der Klassiker „The Road“, die Stimmung war so ausgelassen wie man es sich nur wünschen kann. Beendet wurde das Set mit dem Queen-Cover „Somebody To Love“, ehe der Engländer sich seinen Weg durch die Menge bahnte, um draußen in Ruhe eine Zigarette zu schmökern und Autogramme zu schreiben.

Nach einer Pause, die für viele viel zu schnell verging, verschwand Frank wieder ins Innere des Museums, um nun ein weiteres Konzert für das zweite Publikum zu spielen. Einige Menschen waren bereits nach dem ersten Set gegangen, so dass mehrere auch das zweite Konzert miterleben konnten.

 

Es ist unmöglich zu sagen, dieser oder jener Auftritt wäre besser gewesen, denn auch beim zweiten Set gab sich Frank größte Mühe bezüglich seiner Setlist. So wurden u.a. Linoleum von NOFX oder das wunderbare Vatican Broadside von Half Man Half Biscuit gecovert und mit „Romantic Fatigue“ oder „The Fastest Way Back Home“ von mir bereits verschollen geglaubte Songs ausgegraben.
Und was ist schon besser, als einen Abend mit einer unglaublich laut mitgesungenen Version von „The Ballad Of Me And My Friends“ abzuschließen!?

 

Hier ein Versuch die beiden Setlisten (zumindest inhaltlich und nicht in der richtigen Reihenfolge) zusammen zu schreiben:

 

Set 1:
Eulogy (German)
Get Better
Next Storm
Substitute
Recovery
Good & Gone
Peggy Sang The Blues
The Real Damage
The Road
Reasons Not To Be An Idiot
If I Ever Stray
Somebody To Love (Queen Cover)

 

Set 2:
Vatican Broadside (Half Man Half Biscuit Cover)
I Still Believe
Dan’s Song
Linoleum (Nofx Cover)
The Way I Tend Do Be
The Opening Act Of Spring
Losing Days
Glory Hallelujah
Romantic Fatigue
The Ballad Of Me And My Friends
Photosynthesis
The Fastest Way Back Home

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...