Über die Liebe zur Musik…

„Is geil, wa?“
– Die Beatsteaks zurück in den Clubs!

Vor 3 Jahren gepostet,von Ara

Montagmorgen. Mit der bereits sechsten Tasse Kaffee sitze ich im Büro und kann das, was innerhalb der letzten 72 Stunden passiert ist, noch nicht ganz in Worte fassen. Doch bevor die vergangenen Tage tot geschwiegen werden, kommt hier zumindest der Versuch eines kleinen Rückblicks. Die Beatsteaks sind zurück – mit neuem Album starteten sie am Samstag ihre Clubtour im Rostocker Moya, in dem gerade einmal 1000 Leute Platz fanden und mit einem Schlag fühlte ich mich noch einmal wie damals, als ich die Jungs mit 13 das erste Mal in einer ähnlich kleinen Location gesehen hatte.

 

Über die Vorband Chuckamuck möchte ich hier nicht viele Worte verlieren; die Berliner sind zweifelsohne großartige Musiker, doch zum einen verstand man kaum ein Wort (das Internet sagt, es sei ihr Stil) und zum anderen sagte mir die Musik rein gar nicht zu. Doch nicht schlimm, denn im Anschluss sollten die Beatsteaks nach knapp zwei Jahren Pause wieder über die Bühne fegen.

Beatsteaks @ hamburg - Foto: Arabell WalterUm 20:30 Uhr war es dann soweit; die fünf Berliner enterten die Bühne und überraschten uns mit „I Never Was“ als Opener. Darauf folgten „A Real Paradise“ und „Under A Clear Blue Sky“. – Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es an den neuen Songs, der deutlichen Unsicherheit und Nervosität seitens der Band oder an der so lange Beatsteakskonzertpause meinerseits lag  – doch es dauerte ungewöhnlich lange, bis es bei mir „Klick“ machte und ich das Konzert so richtig genießen konnte. Die Beatsteaks und nervös? Jap – die Berliner sind auch nach all den Jahren keine abgebrühten Rockstars, die ihr Set einfach eben runter spielen.
Da kam es durchaus schon einmal vor, dass Arnim den Text vergaß, sich einer der Jungs verspielte oder Peter fünf Lieder zu früh die Bühne verlassen wollte. Aber genau solche Aktionen zeigen einfach, wie „normal“ die Jungs auch nach all den Jahren noch sind.

 

Gleich am ersten Abend der Creepmagnet Clubtour gab es bereits sechs Songs vom neuen Album zu hören und vor allem „Gentleman Of The Year“ sowie „Everything Went Black“ klingen meiner Meinung nach in der Live-Version noch so viel besser, als auf Platte. Wer es nicht zur Clubtour schafft, kann sich im November und Dezember – wie gewohnt – auf Livemusik der Extraklasse freuen! Aber natürlich gab es nicht ausschließlich neuen Kram, sondern auch eine Handvoll Songs, die das Fanherz gewaltig höher schlagen ließ. Angefangen bei dem seit Ewigkeiten nicht mehr gespieltem „Demons Galore“, über „Shut Up Stand Up“ und „Shiny Shoes“, bis hin zu dem Undertones Klassiker „Teenage Kicks“ – eine feine Mischung war das.

 

Beatsteaks @ hamburg - Foto: Arabell WalterUnd weil die Beatsteaks nun mal die Beatsteaks sind, unterschied sich am gestrigen Sonntag die Setlist auch direkt zu der am Vortag. „Let Me In“ rückte beispielsweise von der gewohnten Position am Ende in die Mitte und der wunderbare Song „Say Say Say“ feierte ebenso Premiere wie „Up On The Roof“ und „Be Smart And Breathe“. Vor wenigen Wochen rätselte ich noch, wie letzterer Song mit Thomas am Mikro wohl live umzusetzen wären – nun wissen wir es: Thomas trommelt und singt einfach gleichzeitig und es klingt erfrischend rotzig. Der Song darf gerne auf der Liste bleiben!

 

Es ist so verdammt schön, die Berliner Herzensband wieder auf der Bühne stehen zu sehen und zu merken, wie sie immer noch genauso viel Bock auf diese Konzerte haben, wie man selbst. Da kann sich Arnim auch noch kurz vor Tourbeginn das Knie verdrehen – gesprungen und getanzt wurde trotzdem als würde es keinen Morgen geben. „Is geil, wa?“, fragt er zwischen zwei Atemzüge in der Hamburger Markthalle. Ja, geil ist es gewesen und geil wird weitergehen. Ob auf den kommenden beiden Clubkonzerten, den beiden Festivalterminen oder der Hallentour im Winter – auf die Beatsteaks ist nun einmal Verlass!

 

04.11.2014 -DI- Siegen – Siegerlandhalle
07.11.2014 -FR- Wien – Gasometer
09.11.2014 -SO- Zürich – Volkshaus
11.11.2014 -DI- Erfurt – Thüringenhalle
12.11.2014 -MI- Saarbrücken – E-Werk
14.11.2014 -FR- Bremen – Pier 2 *ausverkauft*
15.11.2014 -SA- Magdeburg – Stadthalle
18.11.2014 -DI- Köln – Palladium
19.11.2014 -MI- Köln – Palladium *ausverkauft*
22.11.2014 -SA- Leipzig – Arena
23.11.2014 -SO- Bielefeld – Seidenstickerhalle
25.11.2014 -DI- Dortmund – Westfalenhalle 1
27.11.2014 -DO- Berlin – Max-Schmeling-Halle
28.11.2014 -FR- Berlin – Max-Schmeling-Halle *ausverkauft*
02.12.2014 -DI- Hamburg – Sporthalle
03.12.2014 -MI- Hannover – Swiss Life Hall
05.12.2014 -DO- Bamberg – Brose Arena
06.12.2014 -FR- Göttingen – Lokhalle
09.12.2014 -DI- Münster – MCC Halle Münsterland
11.12.2014 -DO- Frankfurt – Jahrhunderthalle
13.12.2014 -SA- Stuttgart – Schleyer-Halle
14.12.2014 -SO- München – Zenith

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...