Über die Liebe zur Musik…

Herr Rossi
hat sein Glück gefunden

Vor 3 Jahren gepostet,von Ara

Lange Zeit war es still um das Projekt Senore Matze Rossi geworden. Nach dem Abschiedskonzert seiner Begleitband im Dezember 2012 sollte es wieder komplett solo weitergehen, doch es blieb still um den Schweinfurter. Hier und da mal ein Auftritt und dann das Projekt Bad Drugs – aber sonst? Erst einmal Pause – sei ihm auch im Namen seiner Familie auch einmal gegönnt. Es gab ja auch jede Menge andere Bands, die man sich in der Zwischenzeit ansehen konnte.

 

Matze Rossi - Und Jetzt Licht BitteSenore Matze Rossi – das ist für mich das zweite Konzert meines Lebens, das sind unzählige Kilometer durch ganz Deutschland, erste Erfahrungen im Merch verkaufen, jede Menge verpasste Beatsteaks-Konzerte,  rasante Autofahrten in Matzes Auto und jede Menge schöne Erinnerungen und wunderbare Begegnungen. Man kann also durchaus sagen, dass mich seine Musik schon seit längerer Zeit begleitet und ich eine gute Zeit mit seiner Musik verbinde. Nun geht’s weiter – am 25. Juli 2014 erscheint sein viertes Album mit dem Titel „Und jetzt Licht, bitte!!!“.

 

Keine Band mehr, kein Produzent – abgesehen von einer Hand voll Gaststimmen handelt es sich also um 100% Rossi. „Ganz alleine wie Herr Rossi such ich immer noch mein Glück, wenn ich mal was finde, bringe ich dir was mit!“, sang Matze vor ganzen 13 Jahren. Bei der aktuellen Platte merkt man erst einmal, wie viel Zeit seither vergangen ist. Keine Lieder mehr über die Sehnsucht in die Ferne, die großen Träume und das Reisen. Matze scheint angekommen zu sein – mit Familie, Job und den kleinen Wundern des Alltags. Dem Vorwurf, sich nicht weiter entwickelt zu haben, hat er sich somit schon geschickt entzogen.

 

Wo man früher noch „Die Zeit rennt und rennt und wir stolpern hinterher, um den berühmten Schritt voraus zu sein. Zumindest der Versuch macht auf Dauer müde und leer. Warum tu ich mir das an, warum lass ich nie was aus? Es ist die Angst was zu verpassen – ich glaube, du kennst das auch.“ sang, erklingen nun ganz andere Töne:

 

„Ich muss nicht jedes Glas ausleeren und dieses Meer nicht mehr durch schwimmen / Ich weiß selber, was sich lohnt und wo ich zu finden bin. / Muss nicht auf jeder Hochzeit tanzen oder von Luxus-Dampfern winken, / wo wir alle doch schon ahnen: Die werden früher oder später eh sinken.“ (Ich zweifel, also bin ich)

– Zugegeben, gerade der letzte Reim ist eine textliche Entgleisung, die Toten Hosen Frontsänger Campino alle Ehre macht. Ebenso jagt mir die Zeile „Und wem ist das hier jetzt zu hippiesk, ich bin euch doch lieber als Angst, Hass und Tristes“ in „Wir wollen doch gut aussehen“ einen wahren (unangenehmen) Gänsehautschauer über den Rücken (sorry Matze!). Aber keine Sorge – etwaige Entgleisungen bleiben die Ausnahme und kommen nur bei zwei, drei Liedern (von ganzen 13 Stücken) vor. Man darf sich unter anderem über neu eingespielte Solo-Aufnahmen der Stücke „Als Hätten Sie Mich Nie Besiegt“, „Geist“ und „Warum Aus Mir und Meinen Freunden Nichts Mehr Werden Kann“ freuen, die bisher nur digital und in Bandformation erschienen war – und auch der Titeltrack „Und Jetzt Licht, Bitte!“ findet erstmals Platz auf einem Studio-Tonträger.

 

 

 

Mein geheimer Favorit ist der letzte Song des Albums mit dem Titel „Wunder“ – seit ich ihn bei TV Noir live gehört habe, hat er sich in meinem Gehörgang festgesetzt. Bei dem Song gibt es sozusagen eine kleine Premiere – statt den drei gewohnten Schrammelakkorden, gibt sanftes Gezupfe und den Soundtrack zu meinem Lebensmotto, sich täglich auch an den allerkleinsten Dingen zu erfreuen. Und dann gibt es da auch noch „Best Friends“ – eines der wenigen Lieder, die Herr Rossi auf englisch verfasst hat und seinem verstorbenen Freund Wauz von Red Tape Parade widmet. Hier gibt es Gänsehaut im absolut positiven Sinne!

 

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass „Und Jetzt Licht, Bitte!!!“ zwar ein gelungenes aber lange nicht Matzes bestes Album geworden ist. Für meinen Geschmack sind eins, zwei Lückenfüller zu viel unter gekommen – ich hätte mich auch mit einem knackigen Zehn-Track-Album anfreunden können. Pessimisten sollten gewarnt sein: Diese Platte strotzt nur so von grundtiefen Optimismus! All das soll euch aber nicht davon abhalten, euch selbst von der neuen Platte überzeugen zu lassen und/oder zu den Konzerten zu kommen! Vorbestellen könnt ihr euch die Platte im Deluxe Bundle (inkl. Shirt und weiterem SchnickSchnack) >>hier<<!

 

24.07. Nürnberg  -Desi
26.07. Schweinfurt – Stattbahnhof (Record Release Konzert)
01.08. Würzburg – Wunschlos Glücklich
29.08. Leipzig – Wärmehalle Süd
30.08. Berlin – Alexanderplatz vegan/vegetarisches Sommerfest
30.80. Berlin – Lidolino
10.10. – Leipzig – Connewitz (Support für Boysetsfire)
24.10. Essen – Theater Freudenhaus
25.10. Westerstede -Wunderbar

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...

  1. Marcus1. Juli 2014, 17:21

    Mal ne Frage: Warum nennt sich Matze seit neuestem nur noch „Matze Rossi“ und nicht mehr „Senore Matze Rossi“? DANKE!

    Reply
    • Arabell2. Juli 2014, 11:24

      Gute Frage; dass müsstest du Matze schon selbst fragen!

      Reply