Über die Liebe zur Musik…

Noir besteht Live-Feuertaufe
im ausverkauften Hirsch

Vor 3 Jahren gepostet,von Ara

Kaum ein Album spaltet aktuell die eigene Fanszene so sehr, wie die neue Platte der Broilers. Mir kommt die Diskussion um Kommerz und Ausverkauf ein bisschen wie ein Déjà-vu vor – hatten wir das nicht schon alles vor knapp zwei Jahren, als die Hosen ihr letztes Album veröffentlicht hatten? Was soll’s – „Noir“ stieg auf Platz eins der deutschen Albumcharts ein und die Tour ist bis auf wenige Ausnahmen seit Wochen ausverkauft. Die große Frage, die viele beschäftigte, lautete: Wie würden die neuen Songs nun live ankommen?

 

Die Broilers in Nürnberg - Foto: Arabell WalterBevor die Tour gestern offiziell in Wien startete, wärmten sich die Broilers vergangenen Dienstag im Nürnberger Hirsch auf. Glücklich war, der eine der heißbegehrten Tickets bekommen hatte, denn es hatte keine vier Minuten gedauert, ehe das Konzert ausverkauft gewesen war! Mit einer gehörigen Portion Vorfreude im Gepäck ging es daher direkt nach der Arbeit Richtung Nürnberg. Vor Ort traf man auf viele nur allzu bekannte Gesichter und ehe man sich versah, war die Wartezeit bis zum Auftritt von Massendefekt verflogen.

 

Die Jungs, die ebenfalls aus Düsseldorf kommen, hatten erst wenige Tage zuvor ihr aktuelles Album „Zwischen Gleich und Anders“ auf den Markt gebracht. Wenn ihr Punkrock im Stil von den Rogers oder Dritte Wahl mögt, solltet ihr MD definitiv auch eine Chance geben. Die Herren schafften es innerhalb ihrer halben Stunde sowohl mit alten („Wellenreiter“) als auch mit neuen Songs („Singend durch die Hölle“), für eine mollig warme und von Pogo durchtränkte Stimmung zu sorgen. Hier und da wurden auch schon die ersten Crowdsurfer umher gereicht – die Leute hatten verdammt noch einmal Bock auf diesen Abend!

 

Umbau – nur noch wenige Minuten, bis ich nach sagenhaften 16 Auftritten der Broilers als Support- oder Festivalband, die Düsseldorfer endlich in voller Länge erleben durfte. Das Licht erlosch und aus den Boxen ertönte die Punkhymne „If The Kids Are United“ von Sham 69, ehe das Vanitas Preludio aufgedreht wurde. Lauthals stiegen knapp tausend Kehlen in den „Ohoo“-Chor mit ein. Ein Moment, der auch beim siebzehnten Mal noch für Gänsehaut sorgt! Auf „Zurück Zum Beton“ und „Tanzt Du Noch Einmal Mit Mir?“ folgte mit „Ist da Jemand?“ der erste Song der Noir Platte. Premiere! Und innerhalb eines Augenblickes waren all die schlechten Kritiken und Rezensionen wie verflogen – die Menge sang den Song mit, als hätte er schon seit Jahren seinen festen Platz in der Setlist gehabt.

 

Die Broilers in Nürnberg - Foto: Arabell WalterMit „Werdet Ihr Folgen“ und „Paul, der Hooligan“ streuten die Broilers gekonnt auch einige alte Perlen mit in ihr Programm und es wurde schnell klar, dass die Dame und die Herren keine bloße Noir Setlist zum Besten geben würden. Es wurde gepogt, es wurde gesurft, es wurde getanzt und vor allem mitgesungen! Und die neuen Songs? Während mich bspw. „Wo Bist Du (Du Fehlst)?“ in der Studioversion kein bisschen berührt hatte, schossen mir in der Live-Version, die Sammy allein spielte, direkt die Tränen in den Augen. Die Stimmung brach zu keinem Zeitpunkt ab, Lieder wie „Grau, Grau, Grau“ oder „Zurück in Schwarz“ wurden gleichermaßen gefeiert wie ein „Nur Die Nacht Weiß“. Bei meinem Noir-Favoriten „Nur Nach Vorne Gehen“ hatte ich sogar mächtig Gänsehaut. Hätte man jemand in den Hirsch gestellt, der die Broilers oder besser gesagt deren Alben nicht gekannt hätte – die Person hätte den Unterschied zwischen alt und neu nicht feststellen können! Ich für meinen Teil war erleichtert und froh, dass mich die Songs live wie erwartet mitrissen. Die Düsseldorfer sind eben einfach eine Live- und keine Studioband!

 

Und nicht nur ich, sondern auch einzelne Fans und die Band schienen erleichtert. Die Kritiken in den letzten Wochen gegenüber der Band waren hart gewesen, doch eigentlich hatte sich an der energiegeladenen Quintett nichts geändert. Für den Fall, dass ihr also aufgrund von „Noir“ noch skeptisch sein solltet, ob ihr euch die Band auf der aktuellen Tour wirklich ansehen wollt – schmeißt eure Bedenken über Bord und habt einen guten Abend. Denn wie sagte Sammy so schön im Hirsch: „Wie ihr seht, spielen wir nicht nur die neuen Songs!“ Auf diese Ansage folgte mit „Schenk mir eine Blume“ ihr erster veröffentlichter Songs als krönendes Finale des Abends. Nach zwei Stunden ist alles vorbei und was bleibt, sind Erinnerungen an einen verdammt guten Abend und die Vorfreude auf mein nächstes Broilers Konzert kommenden Samstag in Offenbach.

 

Solltet ihr eines der kommenden Konzerte der Broilers besuchen, achtet bitte auf eure Wertgegenstände. Im Nürnberger Hirsch wurden rund 40 Smartphones gestohlen – es scheint sich wieder einmal um organisierte Diebesbanden (aka. Arschlöcher) zu handeln, die ihr Unwesen auch schon auf vergangenen Beatsteaks- oder Toten Hosen Touren getrieben haben….

 

Fotos von den Broilers im Hirsch gibt’s hier!

 

broilers Tourdaten 2014

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...