Über die Liebe zur Musik…

  • T

Akustisch in
die Pause: Royal Republic

Vor 4 Jahren gepostet,von Ara

Das erste Mal, dass ich Royal Republic live auf der Bühne erleben durfte, war im Frühjahr 2010, im Vorprogramm der Donots im ehemaligen Karlsruher Substage. Es war das letzte Konzert der gemeinsamen Tour, weshalb die Schweden in Donots-Shirts und die Donots wiederum in Royal Republic Shirts spielten. Es war ein verdammt guter, schweißtreibender Abend und obwohl zu diesem Zeitpunkt noch niemand die Vorband kannte, schafften es jene, den Laden innerhalb kürzester Zeit nach allen Regeln der Kunst einzuheizen. Und nun, vier Jahre später, verabschiedeten sie sich mit einer kurzen Akustik-Tour in ihre wohlverdiente kreative Pause. Von der Supportband zu einer famosen Liveband, die Läden mit Kapazitäten bis zu 2.000 Menschen füllt – in vier Jahren…. Respekt!

 

Royal Republic im Nürnberger Hirsch - Foto: Arabell WalterWir schreiben den 21. Januar 2014 – wenige Tage zuvor waren die letzten Tickets für das Konzert im Nürnberger Hirsch verkauft worden. Ausverkauft in letzter Sekunde! Trotz pünktlicher Anreise, schaffte ich es auf organisatorischer Probleme am Einlass erst zum allerletzten Song von Freddy Fudd Pucker vor die Bühne. Leider reichten die paar wenigen Minuten nicht, um mir eine genaue Meinung zu dieser Ein-Mann-Folk-Gitarren-Schlagwerk.Darbietung machen zu können. Schlecht klang es aber nicht! (Das Internet sagt zwar, dass es sich um ein Duo handelt – eine zweite Person sah ich allerdings nicht!)

 

In der Pause zwischen Support- und Mainact erfolgt der Umbau. Neben dem verlegten Teppichboden sorgten nun auch zehn brennende Kerzen für eine Konzertatmosphäre der ganz besonderen Art! Und dann kamen die sieben Musiker auf die Bühne – vier Royals und als musikalische Unterstützung drei Mitglieder der Kombo Nosebreakers, welche auch schon auf der Acoustic EP mitgewirkt hatten. (Acoustic EP? Richtig – alle Infos zur Pledge-Aktion und zur Bestellung der EP, HIER!Das was von nun an folgte, war mehr, als ich mir im Vorfeld ausgemalt hatte. Die Schweden variierten sämtliche Songs auf ganz unterschiedliche Art und Weise – und das Publikum? Das sang  in mehr als vorbildlicher Lautstärke jeden einzelnen Song mit und war für jeden Spaß zu haben. Ganz egal, ob das nun „All Because Of You“ in einer Tango-Version oder die Aufforderung, sich während „Walking Down The Line“ seinen Nebenmann/die Nebenfrau zu schnappen, um mit ihm/ihr zusammen zu tanzen, war!

 

Royal Republic im Nürnberger Hirsch - Foto: Arabell WalterMeine absoluten Highlights des Abends bildeten allerdings „Cry Baby Cry“ als feinste Pop-Ballade („We could be the best fucking boyband in the world!“) oder aber „Full Steam Spacemachine“, welches als lässige Country Nummer begann und dann eine Rap-Einlage von Per, Hannes und Jonas ehielt, die mich mehr als nur eine Lachträne kostete! Hervorragend! Gegen Ende des Konzertes erwies uns Sänger Adam zudem die Ehre, „This Means War“ in ruhiger Singer-/Songwriter Art vorzutragen – und bekam es sofort mit den üblichen Problemen dieser Musikrichtung zu tun: Das Publikum, vorwiegend in den hinteren Teilen des Hirsches, konnte seinen Mund nicht halten. Sollte sich Mr Grahn jedoch eines Tages dafür entscheiden, wie so viele andere Musiker auch, den Weg einer Solo-Karriere einzuschlagen – ich würde mir eine Konzertkarte kaufen!

 

Den würdigen Abschluss erhielt das Konzert durch die Darbietung von Tommy-Gun, bei dem das Publikum noch einmal alles gab. Als das Stück zu Ende war, ging direkt das Licht und die Musik vom Band an – keine Chance für eine spontane Zugabe. Schade, aber immerhin verschwand die Band nicht direkt, sondern ließ sich noch minutenlang beklatschen und feiern, ehe Adam die für viele traurige Nachricht verkündete, dass es nun erst einmal ruhiger um Royal Republic werden würde. Aber sie würden zurück kommen – und dann mit Studioalbum Nummer drei im Gepäck! Wir können also gespannt sein!

Mehr Fotos vom Konzert gibt es HIER!
Fotos: Arabell Walter.

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...

  1. Ray24. Januar 2014, 11:43

    Hey, war auch da, war meeega, aber ich ärgere mich auch jedes mal über die Leute die ihren Mund nicht halten können :-/

    Reply
    • Ray24. Januar 2014, 11:44

      aaah und DANKE jetzt weiß ich wie der Mann aus Neuseeland hieß, mir hat er ganz gut gefallen als „Vorband“

      Reply