Über die Liebe zur Musik…

Red Tape Parade
– Ein Rerelease gegen das Vergessen

Vor 4 Jahren gepostet,von blacksoot

Das Jahr 2013 steht für mich neben tollen Konzerten und Platten auch unweigerlich für eine eher traurige Erinnerung. Im April verstarb Red Tape Parade Sänger Wauz, nachdem er schon länger gegen den Krebs ankämpfte. Bewundernswert war der Umgang mit der Krankheit gewesen, so hatte Wauz stets seine positive Lebenseinstellung und seinen Optimismus beibehalten. Ein Gedanke, der nicht jedem nach der Diagnose gelingt, viele geben schon kurz danach auf. Auch Band, Freunde und Familie spannten diesen Gedanken weiter und entschieden sich bewusst gegen eine verschlossene Trauer, für einen offenen Umgang mit dem Thema. 

 

Das Abschiedkonzert am 11. Mai war sowohl in Gedenken an Wauz, als auch für die Band ein Abschied. Ohne ihn wollten sie nicht mehr weitermachen. Mit ihrer Musik allerdings haben Red Tape Parade etwas für die Ewigkeit geschaffen: ein bleibender Fußabdruck in der deutschen Hardcore/Punkrock-Szene.PromoImageII

Daher veröffentlichten Red Tape Parade im Januar ihre beiden Studioalben Ballads Of The Flexible Bullet (2008) und The Third Rail Of Life (2010) erstmals als digital Re-Releases über Cargo Digital inkl. vier Bonustracks, die ursprünglich auf der 7″Split mit Ghostchant und der 7″Split mit End Of A Year  veröffentlicht wurden. Nathan Gray(Boysetsfire) steuerte unter anderem seinen Gesangspart zu Less than a minute bei, welcher sich auf dem 2008 erschienen Debüt befindet. Ein Song, der laut Bassist Oise Ronsberger die Aussagen und Gedanken der Band zu Beginn ziemlich gut wiederspiegelt. Genauso der Song Fingerprints, eine Hymne für all die Menschen denen ein Herz daran liegt, die Subkultur relevant und am Leben bleiben zu lassen.

 don’t know why you are here but for us it’s about drums set up on basement floors, some things can’t be bought, when was the last time that the sound of guitars excited you? (Fingerprints)

Auf ihrem zweiten Album ist neben den geblieben Einflüssen der ersten Stunde auch ein deutlicher Mid-90s-Charme zu spühren, der auch von Bands wie Texas is the Reason oder Boysetsfire geprägt wurde. Textlich und musikalisch war Joey Cape (Lagwagon, Bad Astronaut) einer der größten Einflüsse für Sänger Wauz. Für Anything Else In Progress steuerte Cape eine Gaststrophe bei.

Laut Bassist Oise einer der Höhepunkte für Wauz und die Band.PromoImage

Die übrigen Bandmitglieder arbeiten zur Zeit neben neuen Projekten auch an dem letzten Release der Band. Das dritte Studioalbum war schon vor der Diagnose und der damit verbundenen Pause in Arbeit. Es soll nun zu Ehren von Wauz an seinem Geburtstag am 1. April erscheinen. Musik gegen das Vergessen

 

 

 

 

 

 

 

About blacksoot