Über die Liebe zur Musik…

Das
war 2013 #03 Annika

Vor 4 Jahren gepostet,von blacksoot

Würde man ein Jahr anhand seiner Plattenveröffentlichungen messen, wäre 2013 da ziemlich gut bei weg gekommen. Schon in den ersten Monaten passierte so viel, dass ich erstmal einen Blick in den Visions-VÖ-Kalender werfen musste um mir überhaupt nochmal einen Überblick zu verschaffen. Während ich mich also von Januar bis Dezember durcharbeitete, füllte sich nach und nach meine Liste mit den Anwärtern für die besten Alben. In unregelmäßigen Abständen überkam mich ein „ach Gott, die haben dieses Jahr auch was veröffentlicht?“ oder  auch „ach scheiße! Da wollte ich ja auch noch reingehört haben!“.  Und so stellt man dann am Ende des Jahres wieder mal fest, dass man a) zu wenig Zeit hatte in die ganzen neuen Alben reinzuhören, b) wieder viel zu viel Geld ausgegeben hat und c) das Plattenregal immer voll wird! Nichtsdestotrotz habe ich zehn Alben gefunden, die dieses Jahr einen Platz in meiner Top10 verdient haben und gebe mein Senf zum alljährlichen Jahresrückblick-Geplauder.

Auch für Lieblingstape hat sich dieses Jahr viel getan und ich bin immer noch froh, dabei sein zu können. Wir sind gerade in diesem Jahr zu einem tollen Team zusammengewachsen, in dem die Komunikation funktioniert und die Chemie stimmt, trotz der manchmal großen Entfernungen. Auch wenn ich in diesem Jahr durch private Veränderungen nicht mehr so viel Zeit und Arbeit invesiteren konnte, wie ich gerne gewollt hätte, sind gerade das Feedback und die Möglichkeiten die wir 2013 bekommen haben unglaublich schön gewesen. Ein dickes Dankeschön und tausend Küsse gehen daher an Lieblingstape und alle Menschen die ich auf diesem Weg kennengelernt habe. Am Ende bleibt die Liebe zur Musik.

 

Alben

die schönste und zugleich schwierigste Kategorie. Während sich Touché Amoré und Turbostaat schnell an die Spitze  katapultierten, viel es mir nicht leicht die restlichen 8 Plätze zu vergeben. Counterparts waren für mich eine der Überraschungen und auch Polar Bear Club haben es mit Death Chorus definitiv in meine Liste geschafft, trotz der teilweise großen Kritik am neuen Werk. In die neue Love A habe ich ohne große Erwartungen reingehört, den Vorgänger fand ich super, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass das neue Album da noch mal einen drauf legt. Und auch Boysetsfire haben ihrer Reunion mit dem neuen Album das Sahnehäubchen aufgesetzt. Mit Banquets und Pentimento sind gleich zwei Veröffentlichungen vom unglaublich sympathischen Label Coffeebreath & Heartache dabei! Arliss Nancy hauten dann im Oktober m.M.n. das perfekte Album für den Herbst raus, Whiskeystimme, Klaviergeklimper und Punkrock-Herz. Mit genauso viel Herz haben sich auch Idle Class einen Platz in dieser Liste erspielt.

  1. Touché Amoré – Is Survived By
  2. Turbostaat – Stadt der Angst
  3. Counterparts – The Difference Between Hell And Home
  4. Boysetsfire – While A Nation Sleeps
  5. Banquets – Self Titled
  6. Love A – Irgendwie
  7. Idle Class – The Drama’s Done
  8. Polar Bear Club – Death Chorus
  9. Arliss Nancy – Wild American Runners
  10. Pentimento – Pentimento

2013 Mixtape

Songs die für mich das Jahr am besten beschreiben würden. Ob Veröffentlichungen aus diesem Jahr, Klassiker oder Wiederentdecktes. „2013 in a Nutshell“, 15 Songs sagen mehr als 1000 Worte.

  • Apologies I Have None – Clapton Pond
  • Macklemore&Ryan Lewis – Same Love
  • Say Anything – Alive With The Glory Of Love
  • Goodbye Fairground -Western Grace
  • Touché Amoré – Non Fiction
  • City Light Thief – Cloudburst~Torrent
  • Gnarwolves – Tongue Surfer
  • Citizen – The Summer
  • Dowsing – Midwest Living
  • Woodkid – The Great Escape
  • Pity Sex – Wind Up
  • Modern Baseball – The Weekend
  • Counterparts – Decay
  • Turbostaat – Tut Es doch Weh
  • Idle Class – Han Shot First

 

Konzerte

Den Sherlock Holmes unter euch fällt wahrscheinlich schnell auf: Viele Kilometer habe ich dieses Jahr nicht gemacht. Das lag nicht daran, dass ich zu faul oder zu geizig war irgendwo hinzufahren. Aber Münster hat dieses Jahr einfach unglaublich viele gute Konzerte zu bieten gehabt, was nicht zuletzt an der engagierten Arbeit der kleinen Konzertveranstalter hier lag. Daher stehen die 5 Münster-Konzerte stellvertretend für so eigentlich alle, die ich dieses Jahr besucht habe. Und so kann sich diese Stadt der Leezenfahrer, Studenten und  katholischen Kirchen mit einem neuen Aushängeschild schmücken: Punkrock-City! Ein Hoch auf mit dem Fahrrad zum Konzert fahren und humane Getränkepreise! Apropos humane Getränkepreise: das traf auf die Touché Amoré Show im Riff nicht so ganz zu, da verdurste ich doch lieber! Der Auftritt hat das dann aber locker wieder wett gemacht! Und zu Turbostaat in der kleinen Freiheit, muss ich wohl nichts mehr sagen, oder?!

  • Turbostaat – Kleine Freiheit, Osnabrück
  • Idle Class Releaseshow(!) – Baracke, Münster
  • Touché Amoré – Riff, Bochum
  • Polar Bear Club – Sputnik Café, Münster
  • Iron Chic – Café Lorenz, Münster
  • Sport – Baracke, Münster
  • The Tidal Sleep – Café Lorenz, This Charming Man Fest, Münster

 

Neuentdeckungen

Letztes Jahr hab ich Basement für mich entdeckt. War klar, dass die kurz danach aufhören, ich hab  immer so ein Händchen dafür, die richtigen Bands zur falschen Zeit zu finden. Zum Glück besteht das Run For Cover Records Sortiment(neben Title Fight) ja aus weiteren unzähligen Perlen für Freunde von Hardcore, Pop-Punk&Co. Hab ich aber auch erst dieses Jahr so richtig herausgefunden. Citizen und Modern Baseball stehen in diesem Sinne für meine Entdeckung des fast gesamten Labels, haha. Caroline Keating hat sich Anfang des Jahres mit ihrer wunderschönen Stimme direkt in mein Herz gesungen und Gnarwolves haben mir mit ihrem Sound erstmal einen ordentlichen Schlag in die Fresse verpasst, bevor sie sich in meiner Plattensammlung niedergelassen haben.

  • Modern Baseball
  • Citizen
  • Caroline Keating
  • Gnarwolves
  • Pentimento

 

Videos

Music Videos are dead! Oder nicht? Nee! Der Trend, Musik mit bewegten Bildern zu unterlegen existiert immer noch. Seien es Live-Aufnahmen, erste Gehversuche eines Amateurfilmers, aufwendige Kurzfilme, künstlerische Kreationen oder der Klassiker: Band+Instrumente. Ist der Song gut ausgewählt, setzt das passende Video diesem noch das Sahnehäubchen obendrauf. Mein persönliches Highlight dieses Jahr waren allerdings die Live-Sessions. Die zählen aber leider nicht (noch nicht!) in diese Kategorie, deswegen mein liebstes Video 2013: Hunde, Strand und Turbostaat. Das gehört alles so.

 

About blacksoot