Über die Liebe zur Musik…

StageIt –
Konzerte 2.0 oder was?!

Vor 3 Jahren gepostet,von Ara

Das Internet bringt so ziemlich viele Kuriositäten mit sich – eine davon nennt sich StageIt. Eine Plattform, über die man sich Konzerte ins heimische Wohnzimmer bringen kann. Heißt Musiker A spielt vor einer Kamera ein Konzert und Fans bezahlen dafür, an diesem Livestream teilhaben zu können. Auf den ersten Blick klingt das ziemlich absurd, oder nicht? Man bezahlt quasi für die Bequemlichkeit, auf dem Sofa sitzen zu können und seine Songwünsche via Live-Chat an den Musiker zu senden. Applaus, aber auch nervige Konzertbesucher bleiben außen vor. Wenn ich an das letzte Dave Hause Konzert in Stuttgart denke, vielleicht keine allzu absurde Idee.

 

Doch wie genau läuft das ab?

Nehmen wir als Beispiel Hot Water Music – die Band rund um den charismatischen Herrn Chuck Ragan hat für den heutigen Samstag, den 14. Dezember 2013 eine 30 Minuten lange Show angekündigt. Kostenpunkt: Pay What You Can: „We fully appreciate the fact that you are joining us for the show no matter what you pay. The suggested ticket price is 150 notes. We’d appreciate the support but know that some of you may not be able to contribute that. If so, we’ve made this show available for those to pay whatever you’re able to pay. Enjoy the show friends! We’re looking forward to it! HWM“ – Eine durchaus nette Geste. Entweder man hat also mal eben 15$ Eintritt übrig, oder man bezahlt eben einen durchaus niedrigen Betrag.

 

Eine zweite Möglichkeit bietet der Button „Hitch For A Ride“. Wer diesen drückt, kommt auf eine Liste und darf hoffen, dass jemand so großzügig ist und den eigenen Eintritt übernimmt. Gästelisten-Schnorren 2.0?
Um diejenigen, die nicht zu knausrig sind, zu würdigen, steht es den Künstlern übrigens frei, ihre Top-Supporter auch zu belohnen. Das können das wahlweise Shirt, handgeschriebene Lyric-Sheets oder auch einfach Postkarten sein. Eine schöne Geste ist das allemal.

 

Und dann?

Alle zahlenden Gäste bekommen die Möglichkeit dem Konzert-Livestream beizuwohnen, in einem Chat, der nur für sie zugelassen ist, mit anderen „Besuchern“ und dem Künstler zu kommunizieren und bei Bedarf auch noch während dem Konzert weitere „Tips“ zu spenden. Letzteres erinnert ein wenig an Straßenmusiker, denen man im Vorbeigehen überflüssiges Kleingeld in den Hut oder den Gitarrenkoffer wirft. Ist die angegebene Zeit vorbei, endet auch die Übertragung – spontane Zugaben? Fehlanzeige!

 

Und wie ist das nun als virtueller Konzertbesucher?

StayCloseToYourSoul-Bloggerin Jasmin formulierte dies so:

„Ich muss zugeben, dass ich leichte Bedenken hatte. Ich konnte es mir nicht wirklich vorstellen, dass man über einen Bildschirm eine gewisse Magie verspüren kann, wie man es aus dem Club kennt. Kann ein Musiker die Gefühle vermitteln, die er beim Singen verspürt? Merkt man die Hingabe? Nun. Was soll ich sagen? Gestern sah ich meine allererste StageIt-Show: Chuck Ragan lud ein. Das ließ ich mir natürlich nicht 2x sagen, sicherte mir das Ticket und war regelrecht geflasht! Er schaffte es bereits beim ersten Song mich komplett umzustimmen. Rekordverdächtig. Ich versank immer weiter mit Laptop und Kopfhörer im Fernsehsessel. Gänsehautmomente. Das Herz schlug höher. Und habt ihr euch auch so gefreut, als die Hunde im Hinter- und Vordergrund erschienen? Gott, war das goldig! Wunderbar auch, dass er mir den Songwunsch “Do you pray” erfüllte. Vielen vielen Dank!“

 

Halten wir also fest: Keine lange Anreise, kein nerviges Warten, keine nervigen Menschen, die einem die Show kaputt machen können…. Aber ganz ehrlich? Ein Konzert ohne Anreise, ohne nerviges Warten und ohne nervige Menschen ist für mich kein richtiges Konzert. Gut, auf nervige Menschen, wie die bei Dave Hause in Stuttgart, könnte ich gut und gern verzichten, aber irgendwie ist doch der Weg das Ziel und der begeisterte Blick des Nebenmanns oder das Mitsingen einer ganzen Menschenmasse kann so ein StageIt-Auftritt auf keinen Fall ersetzen. Für mich jedenfalls nicht.

 

John Allen - Foto: Adina SchaAber nun gut, als Zeitvertreib für die kalten Wintertage oder als reinen Promo-Zweck halte ich StageIt durchaus für eine legitime Sache. Kommenden Samstag werde ich das Ganze einmal ausprobieren und mir Hot Water Music zum ersten Mal „live“ bzw. im Stream ansehen. Vielleicht haut mich die Band dabei so um, dass ich es auf der kommenden Tour doch einmal auf eines ihrer Konzerte schaffe?
Der Hamburger Singer/Songwriter John Allen hat sich übrigens von der Aktion anstecken lassen und wird am 04. Januar 2014 ebenfalls einen Auftritt geben. Man darf gespannt sein, denn John hat bereits angekündigt, auch Songs von seinem kommenden zweiten Album zu spielen. Die nächste Deutschlandtour soll im März folgen – man darf also gespannt sein und vielleicht bekommt der ein oder andere Lust, im Frühjahr vorbei zu schauen!

 

Tickets für Hot Water Music am 14.12.2013 gibt es hier!
Tickets für John Allen am 04.01.2014 gibt es hier!

 

Jetzt seid ihr gefragt!

Ich bin neugierig! Was haltet ihr von StageIt? Habt ihr schon einmal an einem StageIt-„Konzert“ teilgenommen? Habt ihr es vor? Oder lehnt ihr es kategorisch ab? Lasst es uns wissen und hinterlasst wahlweise hier oder auf unserer Facebookseite einen Kommentar!

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...