Über die Liebe zur Musik…

„It’s going to
be alright“ – Dave Hause‘ Devour!

Vor 3 Jahren gepostet,von Ara

PromoImage (1)

Zwei Jahre nach Resoultions erscheint mit Devour das zweite Album von Dave Hause. Die Solokarriere scheint dem jungen Mann zu gefallen. Während Resolutions noch größtenteils aus Songs bestand, die für seine Band „The Loved Ones“ geschrieben wurden, sind die Songs auf Devour von vorne herein für das Soloprojekt gedacht. Auch diesmal gibt es wieder mehr als nur eine Meinung. Wer bis zum Ende durchliest, hat auch die Chance, kostenlos bei der kommenden Tour dabei zu sein. 

ARABELL:

Über die letzten Jahre wurde mir immer nahe gelegt, doch endlich mal bei Dave Hause rein zu hören. Doch manchmal fehlt all den guten Empfehlungen immer noch dieser eine überspringende Funke. Bei mir zündete es bei dem charismatischen Musiker aus Philadelphia erst beim diesjährigen Groezrock Festival. Doch besser spät als nie – sein Debüt-Album „Resolutions“ zählt bereits jetzt zu meinen absoluten Lieblingsplatten.
Doch kann Devour (dt. „verschlingen“) an die Debütplatte anknüpfen? Meine Antwort lautet ja! Es ist keine billige Kopie, man hört durchaus einen Unterschied zwischen den beiden Werken. Hause ist nicht auf der Stelle getreten und kann meine Erwartungen voll und ganz zufriedenstellen. Nur zufriedenstellen? Aktuell ja, doch ich bin mir sicher, dass die Platte spätestens nach der Tour  erneut rauf und runter laufen wird. Denn ich bin sehr gespannt, wie die Songs live klingen, wenn Dave alleine auf der Bühne steht und keine Begleitband im Hintergrund hat.
Textlich gesehen bewegt sich Devour zwischen Enttäuschungen, Veränderungen und der Entschlossenheit, mit breiten Schultern all dem entgegen zu treten – egal, wie stark der Wind von vorne bläst. Oder wie Dave es sagt: „In the end, it leaves you with the idea that if you have music and love you may be able to save yourself. It’s going to be alright.

Meine Anspieltipps lauten „Autism Vaccine Blues“, „Before“ und „Bricks“!

[media url=“http://www.youtube.com/watch?v=v8MwJMCz9Ng“ width=“600″ height=“400″]

JOSCHA:

Mit Devour musste ich erstmal warm werden. Ich schätze das liegt daran, dass ich die Liveperformances von Dave Hause alleine lieber mag als die Studioversionen seiner Songs. Nichtsdestotrotz hat es auch bei mir Klick gemacht und Devour und ich sind nun Freunde. Wenn man sich in der morgendlichen Herbstkälte rausquält ist Devour die perfekte Platte um schneller auf Touren zu kommen. Es gibt viel Band zu hören aber Hauptaugenmerk ist und bleibt die charismatische Stimme von Mr. Hause. Ein Album mit fröhlichen Melodien und ernsten, fast schon depressiven, Texten. Es geht um geplatzte Träume, Enttäuschungen und allgemein darum, dass es nicht so kam wie man es sich erhofft hat oder einem versprochen wurde. Jedes Lied erzählt eine kleine Geschichte und führt letztendlich nur zum Wunsch abzuhauen. Sachen mit denen man mich fast immer kriegt: Erste Zeile vom ersten Song (Damascous): „Welcome my friends to the show“. Erste Zeile vom letzten Song: „Oh my friends time to go did you enjoy the show?“.
Ein Album zum Zuhören. Mitsingen kann man dann bei den Konzerten im November!

 

Gewinnt 3×2 Tickets für Daves Tour im November!

Wir verlosen 3×2 Tickets für die Stadt eurer Wahl! Alles, was ihr dafür tun müsst, ist eine Mail mit dem Betreff „Dave Hause Verlosung“ sowie der Angabe eures vollen Namens und eurem Wunschort an arabell.walter[at]yahoo.de zu schicken. Einsendeschluss ist der 09. November 2013. Die Teilnahmebedingungen könnt ihr hier einsehen: KLICK!

20.11.  – Hamburg – Knust
21.11.  – Bremen – Lagerhaus
22.11.  – Hannover – Gig Linden
23.11. – Dresden – Beatpol
24.11.  – Berlin – Bi Nuu
26.11.  – Köln – Gloria
27.11.  – Frankfurt – Batschkapp
28.11.  – München – Strom
29.11.   – Zürich – Dynamo
01.12.   – Graz – PPC
02.12.  – Wien – B72
03.12. – Stuttgart – Universum

 

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...