Über die Liebe zur Musik…

MISCONDUCT:
Schweden schläft nicht!

Vor 4 Jahren gepostet,von Ara

MISCONDUCT - Blood On Our HandsDass Schweden und Punkrock zusammen gehören wie Berlin und seine Currywurst, weiß man nicht erst seit Royal Republic und Atlas Losing Grip. Bereits in den Neunzigern machten Bands wie Randy und Misconduct über ihre Landesgrenze hinweg auch sich aufmerksam. Während Randy sich immerhin zu einem Auftritt in Deutschland zurück gemeldet haben, gibt es von Misconduct am 13. September das bereits sechste Studio-Album.

 

Aufmerksamen Misconduct Fans warden zwei Lieder bekannt vorkommen: „Wasted Life“ und „Raise Your Voices“ wurden bei bereits 1999 auf dem Album „New Directions“ veröffentlicht. Sänger Fredrik begründet es wiefolgt:

„I was very sick during the recording and wanted the songs to have muchmore diverse vocals etc. In 2007 I made new arrangements for the songs for our European tour which resulted in „Wasted Life part II“ and „Raise Your Voices part II“ but the songs were never properly recorded. Through the years we have played the songs with the new arrangements plus I have also added some new vocal harmonies as well as extra guitar riffs and a complete different bass-line. So to be honest I really wanted to record the songs how we play them live since they now sound like I wanted them to do.”

Und besser hätten Misconduct ihre musikalische Entwicklung wohl kaum manifestieren können. Doch nicht nur die eigene Entwicklung, sondern auch die Entwicklung des ganzen Punkgenres und die Tatsache, dass es dort immer mehr Features von anderen Künstlern gibt, zeigt sich auf „Blood On Our Hands„. Roger Miret von Agnostic Front darf sich bei dem Titelsong die Ehre geben. Ein Song, der auf obskure Weise mit einem Kinderchor beginnt und schließlich von einem Dialog der beiden Sänger weitergeführt wird. Miret war hierfür die erste Wahl; „He said „YES“ straight away which felt great. […] Roger is a super cool and nice guy and I’m very happy to have him singing on the record especially since I’ve been listening to Agnostic Front since I started High School!“

 

 

 

 Joschi von ZSK lernte er hingegen erst vergangenes Jahr auf dem Berliner Monster Bash Festival kennen.

I really liked the desperation in Joshi’s voice when he screamed! When I later on wrote the song „Never Going Down“ which is about the passion for the music, coming together with an open mind and erasing all the stupid rules in the music scene. I instantly felt that I wanted Joshi from ZSK to do the second voice screaming back at me.

Beide Sänger passen fast schon ein bisschen zu perfekt zu ihren jeweiligen Songs. Und „perfekt“ ist wohl auch der Begriff, der das neue Miscondut Album in meinen Augen am besten beschreibt. Wenn ich Platten rezensieren, höre ich mir Platten immer mehrere Male an und spätestens ab dem zehnten Durchlauf habe ich mindestens einen Song, den ich weiter skippen muss. „Blood On Our Hands“ wird auch nach mehreren Tagen nicht langweilig. Mich haben die Schweden voll und ganz überzeugt. Wenn ihr auf melodiösen Punkrock steht, wird euch die Platte gefallen!

 

Arabell Walter.

About Ara

Ganz egal, ob die Welt jetzt untergeht - ich will mein Tape nur noch zu Ende hören...