Über die Liebe zur Musik…

Counterparts –
The Difference Between Hell And Home

Vor 4 Jahren gepostet,von joscha

CPARTCounterparts ist eine Band die ich noch über Myspace (das war früher mal ein beliebtes soziales Netzwerk) kennengelernt habe. Damals konnte ich das Debütalbum kaum abwarten und war total begeistert als es endlich veröffentlicht wurde. Daran hat sich auch 8 Jahre später nichts geändert. Am 26.07.2013 kommt ihr neues Studioalbum „The Difference Between Hell And Home“ raus und wir durften schon mal reinhören.

 

Musikalisch unterscheidet sich The Differense Between Hell And Home nicht von seinen Vorgängern aber das soll es auch gar nicht. Counterparts klingen nach Counterparts, da braucht man keine Sound-Experimente durchführen. Deswegen ist es bei ihnen so wie man es sich bei den meisten Bands erhofft: Sie haben ihre besten Sounds der letzten acht Jahre gebündelt und in eine neue Platte gegossen.

Der Opener hört auf den Namen Lost und hat mich erstmal vor Überraschung in die Stuhllehne gedrückt. Kein Intro, kein langes rumgeplänkel, das Album startet sofort mit Vollgas. Der darauf folgende Song Ghost bringt dann noch etwas mehr Tempo rein. Besonders gerne mag ich Soil. Es ist der letzte Song der Platte und eines dieser Lieder, bei denen man beim hören merkt, dass er das letzte der Platte ist. Es wird nach und nach ruhige bis das Album dann letztendlich zu Ende ist.
Nach vielen Mal hören ist Witness mein Liebling auf der Platte. Der Song hat unfassbar viel Druck. Spätestens nach der Hälfte hasst man das Leben und die leichtgläubigen Menschen um einen rum genau so wie Sänger Brendan Murphy. Es erinnert mich ziemlich an Comeback Kid. Vielelicht liegt das an der kanadischen Note im Sound.

 

 

The Difference Between Hell And Home hat meine Erwartungen definitiv getroffen. Ich freue mich dass Counterparts unmittelbar nach Veröffentlichung der Platte in Deutschland touren. Sie werden zusammen mit blessthefall für ein paar Daten als Support von August Burns Red spielen. Wie sich diese Kombination aus extremsten Christen wie August Burns Red und Counterparts als deutlichst bekennende Atheisten verträgt werden wir noch sehen.
Agust Burns Red + blessthefall + Counterparts
13.09.2013 Bochum – Matrix
14.09.2013 Hamburg – Grünspan
18.09.2013 Berlin – C-Club
20.09.2013 Chemnitz – AJZ
21.09.2013 Frankfurt – Btaschkapp
22.09.2013 Nürnberg – Hirsch
26.09.2013 München – Backstage Halle
30.09.2013 Karlsruhe – Substage
01.10.2013 Köln – Essigfabrik

About joscha

1988er Jahrgang, verliebt in Schallplatten, wohne und lebe in Köln und mache irgendwas mit Medien.