Über die Liebe zur Musik…

City and Colour
– The Hurry And The Harm

Vor 4 Jahren gepostet,von admin

19014Alexisonfire sind Geschichte, ab nun widmet sich Dallas Green nur noch seinem Solo-Projekt City and Colour. Zwei Jahre nach Little Hell erscheint am 04.06.2013 das Nachfolgewerk The Hurry And The Harm. “I just wanted to make an honest record.” sind Greens Worte zur neuen Platte. Doch was steckt hinter diesen Worten die man schon von vielen Musikern gehört hat? 

city-and-colour-by-dustin-rabin-colour-main_promo-hi_resEs gibt immer wieder Bands, bei denen ich ein wenig Angst habe ihr neues Album zu hören. Musiker entwickeln sich weiter und damit verändert sich auch ihre Musik. So erging es mir auch wieder bei City and Colour. Als vor ein paar Wochen das Lied Of Space And Time als Vorbote veröffentlicht wurde hatte ich Sorge das Album würde noch ruhiger und langsamer als Little Hell werden. Diese Sorge war unbegründet denn The Hurry And The Harm ist spitze!

Direkt beim ersten Hören zeichnete sich ein Liebling ab: Harder Than The Stone. Es ist das zweite Lied des Albums und bringt nach dem langsamen Opener (der auch gleichzeitig Titelsong ist) etwas mehr Schwung in die Platte. Die Songs sind fast schon abwechselnd angeordnet. Einem ruhigen Lied folgt immer ein Song mit mehr Tempo und anders herum. Commenters ist ein Song der auch im aufgeschlossenen Westersaloon laufen könnte während Thirst wiederum wie ein Indie-Song klingt. Es ist wirklich ein abwechslungsreiches Album.

In den Liedern geht es erwartungsgemäß um Liebe, um die Heimat und den Weg nach Hause. Es geht um die einzelne Person die etwas großem gegenüber steht. Wie auch schon bei Little Hell sind die Lieder mit kompletter Band eingespielt. Doch egal wie viele Instrumente involviert sind, Dallas Greens einzigartige Stimme sticht in jedem einzelnen Stück heraus.

“At the end of the day, when I write a song, it has to make me happy, I have to want to sing it again. And then the hope after that is that somebody else will like it.” – Dallas Green

Ich bin gespannt wie die kritische Masse die neue Platte aufnehmen wird. Nach dem letzten Album hagelte es viel Kritik. Meiner Meinung nach ist The Hurry And The Harm auf jeden Fall den Weg zum Plattenladen wert und ich freue mich, einige der Lieder im Juni live zu sehen. Da ist der junge Kanadier samt Band unterwegs. Die zum größten Teil ausverkauften Tourdaten gibt es unter http://www.cityandcolour.com/events.

Joscha Häring

About admin