Über die Liebe zur Musik…

[Galerie] Heisskalt & Marathonmann in Hamburg, 30/03/13

Written by admin, 5 Jahren ago, 0 Comments

Heisskalt in Hamburg - Foto: Arabell Walter

Als bekannt wurde, dass Heisskalt zusammen mit Marathonmann im Hamburger Headcrash spielen würden, war für mich klar: Da muss ich hin. Seit ich vergangenes Jahr die „Die Stadt Gehört den Besten“-EP der Supportband in die Hand bekommen hatte, wollte ich sie live sehen. Nun endlich hat es geklappt! Und der Begriff „Support“ ist hier eigentlich auch überflüssig, denn die Münchner spielten sämtliche Nummern ihres neuen Albums „Holzschwert“.

Warum die Typen von Teilen der deutschen Musikszene eher skeptisch betrachtet werden, kann ich nicht nachvollziehen. Auf der Bühne boten sie einen ziemlich kraftvollen Sound und Sänger Michi schrie die Texte noch einmal rauer Richtung Publikum, als er es eh schon auf Platte tut. Den letzten Song kannten die meisten der Anwesenden bereits in- und auswending: Die Stadt gehört den Besten. Verdammt, ist schon jedes Mal auf’s Neue packend, wenn eine Band einen Song spielt und der Laden kräftig mitschreit. Oder geht’s da nur mir so?

Nach vierzig Minuten dann der Wechsel: Stuttgart statt München. Heisskalt statt Marathonmann. Selbst das Publikum veränderte sich. Die Mitte 20er Typen, die eben noch neben mir standen, hatten weiblichen Teenagern Platz gemacht. Während ich mich noch irritiert fragte, ob es am Cro-Label „Chimperator“ lag, fiel es mir nach einer der ersten Ansagen wie Schuppen von der Augen. Heisskalt sind mit Jennifer Rostock auf Tour gewesen und dies war das Resultat. Noch schnell eins, zwei Fotos machen und dann Platz machen – man möchte den jungen Damen ja nicht die Chance geben, Sänger Mathias anzuhimmeln.

Kennt ihr das? Wenn ihr eine Band oder einen Künstler auf Platte gar nicht einmal so schlecht findet, aber das Publikum oder die äußeren Umstände euch einfach abschrecken, beziehungsweise euch die Laune verderben? Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es an der Anhimmelei oder dem krassen Kontrast der beiden Bands bzw. des Publikums lag. Ich wünsche Heisskalt auch nur das Beste für ihre Zukunft – die neuen Songs vom kommenden Album knüpfen zumindest schon einmal an der aktuellen EP an. Und genug Leute, die sie gerne sehen wollen, gibt es ja auch schon. Leinen los, Heisskalt. Ich werd nur nicht mit an Board sein.

Fotos & Text: Arabell Walter.

About admin

  1. m.r.3. April 2013, 22:57

    Du warst da???
    Egal, ging mir ähnlich. Marathonmann abgefeiert, nur wollten noch weniger als sonst mitmachen.
    Heisskalt auch gefeiert und immerhin einige wenige gefunden, die ebenfalls nicht verstehen konnten, warum man sich bei der Band nicht bewegt.

    Alles in allem: beides auf der Tour schon besser und schlechter gesehen.
    (Heisskalt selbst sprachen übrigens schon von einer erhofften Bekehrung der Fans…:p…)
    Whatever: Ich bleib beiden Bands treu…

    Reply
    • lieblingstape3. April 2013, 23:04

      Klar, hab dich auch da gesehen, wo man dich immer sieht 😉 Im Pogo!

      Reply