Über die Liebe zur Musik…

Lauschangriff
– Osterspecial: Joscha

Vor 4 Jahren gepostet,von admin
Ich fand das Jahr 2012 musikalisch gesehen nicht so berauschend. Umso mehr freut es mich, was es 2013 an tollen Veröffentlichungen gab und noch geben wird. Mein Lauschangriff ist deshalb auch relativ aktuell. Nach Wiedergabehäufigkeit aufsteigend sortiert:
Silverstein – This is how the wind shifts [2013]
Das gute an Silverstein ist, sie bleiben ihrer Linie immer treu. Das schlechte an Silverstein ist, sie bleiben ihrer Linie immer treu. Ein sau gutes Album allerdings muss man leider sagen, dass bei den letzten drei Alben nicht viel Entwicklung stattgefunden hat. Wie auch immer, Massachusetts ist ein unfassbar geiles Lied. Bei dem Lied ist mir klar geworden warum MP3-Player immer noch Repeat-Funktionen haben (ernsthaft, die benutzt man ja eigentlich nie). Das Lied wird glaube ich sogar Single-Auskoplung. Mit Recht!
Madeon – Triple J Radiomix [2013]
Eigentlich darf das gar nicht zählen weil es kein Album ist deswegen ist es nur auf Platz 4. Aber ich feier Madeon im Moment total ab. Der 18 jährige Franzose ist unfassbar talentiert, verschiedenste Musik zusammenzumischen und daraus neue Lieder zu erstellen. Pop Culture ist da nur ein Beispiel. Jedenfalls hat der gute vor kurzem ein 30 minütiges Liveset für einen australischen Radiosender gemixt. Das kann man sich auf Soundcloud kostenlos anhören und downloaden. Das höre ich gerne beim aufräumen, kochen oder auch einfach so.
Love A – Irgendwie [2013]
Ich mochte Love A immer aber das Album hat mich umgehauen. So tolle Musik, super Texte. Höre ich gerne in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit. „Du bist Kirmes, du bist Möbelhaus und ich, ich bin genervt.“, „Du wünscht dir Facetime mit Katrin, ich wünsch mir meine Faust in dein Gesicht“, „Irgendwas an dir, erinnert mich an früher, als alles scheiße war außer wir“. Sehr vielversprechendes Album. Kommt im April raus – kaufen! Rezension erscheint auch noch hier im Blog glaube ich.
Dance Gavin Dance – Happiness [2009]
In letzter Zeit hatte ich plötzlich wieder Bock Dance Gavin Dance zu hören. Ich weiß nicht wie ich drauf gekommen bin, zumal ich das Album zuletzt vor mindestens  2 Jahren gehört habe. Jetzt läuft es wieder ununterbrochen. Manchmal ist es halt gut wenn man den MP3-Player aus Faulheit nicht aufräumt. Ich liebe das Album vor allem aus musikalischen Gründen, weil es genau der Komplexität entspricht, die ich bei Musik mag. Da kann ich auch gut darüber hinwegschauen dass Shouter Will Swan nicht unbedingt die beste Stimme zum schreien hat.
La Dispute – Somewhere at the Bottom of the River Between Vega and Altair [2008]
Mein meistgehörtes Album in den letzten zwei Jahren. In letzter Zeit hab ich wieder besonders Lust darauf. Die emotionalen Texte, die fragile Stimme von Sänger Jordan Dreyer und die musikalische Untermalung ergeben ein perfektes Album. Und mit perfekt meine ich perfekt. Die Musik hat Drama ohne dass auch nur Texte notwendig wären. Mit Texten ist es aber natürlich noch besser. Die Lieder haben einfach tolle Spannungsbögen. Ich kann mich an der Platte nicht satt hören.

About admin