Über die Liebe zur Musik…

„Erfahrungsberichte bei Amazon. Das inspiriert schon sehr.“ – Sondaschule im Interview

Written by admin, 4 Jahren ago, 0 Comments

IMG_2995zwei

Am 23.02.2013 trafen wir Chris und Costa von Sondaschule vor ihrem Auftritt im Berliner Lido um ein bisschen über die Tour, das Album „Lass es uns tun“ und geklaute Bühnenoutfits zu schnacken. Während das Pack schon auf der Bühne steht und das Interview mit Hirsch von Montreal im Kasten ist, sitzen wir mit den beiden, umgeben von Konzertbesuchern, im kühlen Raucherbereich.

LT: Ihr habt mit dem heutigen Konzert die Hälfte der Tour geschafft. Wie läuft’s?

Chris: Ja, die Hälfte war gestern vorbei. Jetzt kommen noch sieben Konzerte.
Costa: Heute kommt das achte von vierzehn und es läuft sehr gut; wir können uns überhaupt nicht beklagen. Es ist überall sehr voll und das freut uns. Also heute Abend gibt es nur noch ganz wenige Karten und besser könnt’s nicht laufen.

LT: Gibt es schon ein Highlight?

Chris: Mehrere eigentlich.
Costa: Auf jeden Fall!
Chris: Köln war natürlich für uns fast zu Hause und ultra voll, aber auch Saarbrücken, wo nur 200 Leute drin und trotzdem ausverkauft war, hat schön gerappelt.
Costa: War der Hammer!

LT: Hattet ihr Vorsätze für die Tour, z.B. dass ihr Sport macht oder auf etwas verzichtet?

(Beide lachen)
Chris: (ironisch gemeint) Ich verzichte auf die Süßigkeiten. Und du machst keinen Sport.
Costa: Ich mach keinen Sport, richtig. Ich hab mich vorbereitet, indem ich mir zwei Uhren an die Wand gehangen habe. Auf einer die Zeit von Hamburg und auf einer die Zeit von Kassel. Da konnte ich mich schon mal vorbereiten wie das von Anfang bis Ende so abläuft (lachen). Das war meine Vorbereitung.

LT: Bisher habt ihr nur wenige Festivals bestätigt. Wird da noch mehr kommen oder plant ihr einen zweiten Tourteil?

Costa: Beides. Also Festivals werden wir auf jeden Fall ganz viele spielen, wo genau wissen wir noch nicht. Im Moment kümmert sich da so irgendjemand drum und sucht gerade aus, was sich lohnt oder wo es sich lohnt oder was weiß ich. Von der Lage und sowas. Also da sitzt da jemand der da Ahnung von hat und wir fahren dann dahin. Und Ende des Jahres werden wir mit Sicherheit nochmal ’ne Tour fahren. Ja, glaube ich schon. Das macht gerade so geil Spaß, besser könnte es nicht laufen; deswegen machen wir noch weiter.

LT: Aber ihr könnt da auch selber mit planen von wegen“ Ich würde gerne mal da spielen“?

Costa: Klar, also wir kriegen ja alle Angebte auf den Tisch und es wird gefragt „Wollt ihr da spielen“. Wir sagen immer noch ja oder nein, aber da wird vorher schon ein bisschen differenziert was wir halt kriegen. Sobald irgendwas geiles dabei ist, kommt’s immer bei uns an und wir sagen ja oder nein, aber wir sagen zu so vielen Sachen ja und dann werden manche nicht bestätigt weil zu viele in der selben Gegend sind und das entscheiden dann andere.

LT: Wenn ihr von Tag zu Tag in einer anderen Stadt seid habt ihr trotzdem noch Zeit die Stadt anzusehen oder besucht ihr Stammplätze? Oder bleibt ihr den ganzen Tag in der Halle?

Costa: Heute war ich ein bisschen in Berlin unterwegs. Ich bin mit dem Taxi rum geheizt und war, och, überall mal.
Chris: New Yorker!
Costa: New Yorker und so, weil mir haben sie gestern die Bühnenklamotten aus dem Bus geklaut. Da war wohl irgendeiner geil drauf. Und deswegen musste ich neu einkaufen gehen. Meistens bist’e aber echt zu faul.
Chris: Ja, das Jetlag und so.
Costa: Wir haben gerade Mittagspause. Vom Biorhythmus her.
Chris: Bierrhythmus! (beide lachen)

Sondaschule - Foto: Eileen NeubertLT: Also Schlaf wird da nicht nachgeholt?

Costa: Schlaf wird nicht nachgeholt, weil wir können echt viel pennen. Du gehst halt morgens ins Bett und pennst aber dann bis 2, 3 Uhr.

LT: Warum „Lass es uns tun“?

Costa: Lass es uns tun ist eigentlich nur der Albumtitel geworden, weil es den Song gab. Wir haben ganz viele Albumtitel überlegt, wir hatten auch endlos viele. Aber weil wir uns nicht entscheiden konnten sind wir die Trackliste durchgegangen und bei dem fanden es dann alle passend.

LT: Was gab’s denn noch für andere Erfahrungen und Lebensereignisse, die dazu beigetragen haben, dass solche Texte entstehen?

Chris: Viele Ebay-Rezensionen und so was. Erfahrungsberichte bei Amazon. Das inspiriert schon sehr.
Costa: Das inspiriert auf jeden Fall. Ne weiß ich nicht, das sind ja alles eigentlich so persönliche Sachen, die ich da erzähle. Ob ich das jetzt aus meiner Sicher oder aus ’ner anderen erzähle; es ist schon immer so, wie ich die Dinge sehe. Da kann ich nicht viel zu sagen, das kommt einfach so raus.

LT: Was ist euer Lieblingssong vom Album?

Costa: Also gerade weil ich alle Texte schreibe hab ich da keine Ahnung. Ich finde mal den geil und mal den geil.

LT: Und live?

Chris: „Neue Welt“.
Costa: Ja, direkt der Opener.
Chris: Und „nie nüchtern“ (Für immer nie nüchtern) natürlich.
Costa: „Nie nüchtern“ kommt auch immer gut.

LT: Wäre es dann nicht mal Zeit eine neue Live DVD aufzunehmen?

Costa: Na klar! Wir haben auch schon eine. Wir haben so viel Livematerial zu Hause liegen; nur hab ich früher immer alles selber geschnitten. Ich komm dazu nicht mehr. Ich hab früher die erste DVD komplett selbst gemacht. Hab mir Sondaschule - Foto: Eileen Neubertirgendeine Kamera von Blubis Vater genommen und hab dann angefangen Videos zu drehen und hab mich ein Jahr hingesetzt und das gemacht. Und ich würde es auch immer noch gerne machen, wir haben auch schon total viel Zeug gedreht, auch wieder Videoclips und so wie früher genau so ein Quatsch einfach. Das liegt aber alles ‚rum. Aber irgendwann wird’s das nochmal geben.

LT: Das klingt schon nach einer Doppel-Dreifach DVD

Costa: Ja mal sehen. Also es gibt ganz viele Sachen. Wir haben auch noch ein Wochenende Open Flair, Taubertal und Olgas Rock komplett mit sechs Kameras gefilmt und alles 24 Spur Audioaufnahmen. Wir haben es nie benutzen können bis jetzt. Die Zeit fehlt.
Chris: Ich bin halt ein Kontrollfreak. Ich könnte das auch irgendjemanden geben und sagen „mach du das“, aber dann krieg ich ja meinen Willen nicht, deswegen kann ich das nicht machen.

LT: Seid ihr traurig, dass weder Callejon, noch Heino, euch gecovert hat?

Costa: Neeee!
Chris: Wer?
Costa: Heino! Heino kennst’e!
Chris: Heino kenn‘ ich, aber das andere…
Costa: Callejon!

LT: Die Metalband aus…

Chris: (unterbricht) achja, Düsseldorf.
Costa: Natürlich! Kennt man.
(Chris macht Schreie nach)
Costa: Ne, da sind wir gar nicht traurig drum.

LT: Welche Band sollte denn mal einen Song von euch covern?

Costa: Keiner! Darf gerne, muss aber nicht. Kann ja jeder machen wat er will. (Pause) Oder die Prinzen. Die sind echt schlecht. Darf dann nur keiner hören.

LT: Wie kam eure Beziehung zu Montreal und Das Pack zustande?

Chris: Elitepartner!
Costa: Elitepartner.de! Aber weiß ich gar nicht. Hirsch (Montreal) kennen wir jetzt seit acht Jahren, mit denen waren wir zusammen auf Tour. Wir haben die in Berlin quasi richtig kennen und lieben gelernt als wir im Tommy-Haus gespielt haben. Und Das Pack: Irgendwann haben wir über die Monsters auch Pensen und so kennengelernt und waren letztes Jahr mit uns auf Tour. Wenn man zwei Wochen in so ’nem Bus wohnst überlegst du eben wen du mitnimmst. Und weil die so nett waren und direkt Bock drauf hatten, haben wir uns gedacht: „Warum nicht in dem dreier Paket!?“ Wir sind auch so Freunde, deswegen passt das sehr gut.

LT: Ist das dann kein logistisches Chaos mit drei Bands?

Costa: Das geht auf jeden Fall. Wir sind ja auch sonst mit unserer Crew 13 auf Tour. Und jetzt sind einfach noch fünf mehr dabei.

LT: Im Internet wird viel über dein Alter gemunkelt, Costa. Möchtest du das Geheimnis lüften wie alt du bist?

Costa: Costa Cannabis hat kein Alter. Tim hat ein Alter, aber Costa nicht.

LT: Wie alt ist Tim?

Costa: Das bekommt man raus. Aber ist das wichtig?

LT: Ne. Es scheint ja einige zu interessieren. Man munkelt zwischen 29 und 40.

Costa: Ja, ist auch richtig, ja. (Pause) Es könnte aber auch falsch sein. (Lacht)

LT: Euer Bühnenoutfit ist grün und weiß. Sind das eure Lieblingsfarben?

Chris: Nö. Grün schwarz!
Costa: Aber auch weiß. Sie hat recht.
Chris: Ach ja. Aber heute nicht mehr.
Costa: Ich hab’s nicht mehr, ist geklaut worden. Wir haben einfach damals weiße Anzüge gehabt. Da haben wir die Idee von den Hives geklaut und jetzt hat der Peter Fox so grün-schwarz, oder? Ne, Sportfreunde…
Chris: …Sportfreunde Stiller. Und Seeed auch.
Costa: Fanden wir: „Sieht geil aus, wollen wir auch!“. (lacht) Ist total billig die Idee, aber ist sehr, sehr gut.

LT: Jeden Tag seid ihr am anderen Ende Deutschlands. Wie vertreibt ihr euch während der Fahrt die Zeit?

Costa: Geredet wird sehr viel bei uns. Wenn wir ankommen müssen wir Soundcheck machen und so. Der Tag dümpelt dahin, man geht mal duschen, weil im Bus keine ist. Und das war’s eigentlich. Wir vertrödeln unsere Zeit.
Chris: Viel essen!
Costa: Heute haben wir zum Beispiel ein ganz tolles Spiel aus China gespielt. So’n Reaktionsspiel; sieht total unhandlich aus, macht total Krach und ist eigentlich total doof, macht aber riesen Spaß. Damit haben wir auch ’ne Stunde rumgekriegt bis die Batterien leer waren.

LT: Wenn eure Musik eine Frau wäre, wie würde sie aussehen und welchen Charakter hätte sie?

Costa: Sie würde keine Musik machen. Wie sie aussehen würde? Unsere Musik? (fängt laut an zu lachen). Vielleicht gucken wir uns mal um. (Deutet auf das Mädel vor uns). Vielleicht so. Sehr hübsch, vielleicht sehr Hübsch, so würde die Frau vielleicht aussehen. Du hörst Sondaschule? Ja, sieht man. Ja vielleicht so. Wenn wir Glück haben so.

(Mädel fragt nach einem Foto)

Costa: Hoffentlich so. Vielleicht auch anders. Was ist dein Tipp?

Chris: Ich hab ja schon gesagt. Sieht vielleicht aus wie du: ziemlich groß, kann nicht singen. Und kleine Brüste.

LT: Und die letzte Frage: Unser Blog heißt ja Lieblingstape, was würdet ihr auf euer Lieblingstape packen?

Costa: Auf unser Lieblingstape?

LT: Eure All-Time-Favourits. Jeder vier Tracks!Sondaschule - Foto: Eileen Neubert

Chris: Immer abwechselnd. Du fängst an.
Costa: Bei mir wäre auf jeden Fall drauf: „Hurt“, aber die Coverversion von Johnny Cash.
Chris: Ich nehme „Lick it up“ von Kiss.
Costa: Ja? Ich würde auf jeden Fall mitnehmen „Linoleum“ von Nofx!
Chris: „Paperplanes“ von M.I.A.
Costa: „Better Days“ von Ignite würde ich mitnehmen.
Chris: Ich auch! (feiern sich)
Costa: Uuuuund als letztes „Looking for Freedom“ von David Hasselhoff. Weil auf ’ner Insel würde ich den doch echt feiern. Endlich: „Boar geil, der ist ja doch super!“
Chris: Und ich nehm‘ noch „Manfred Mustermann“ von Blumentopf.
Costa: Ooooh. Da haste aber was langes. Da haste mal 8, 9 Minuten schönes Leben.

LT: Und das war’s auch schon. Vielen Dank, dass ihr euch Zeit genommen habt!

Das Interview führte Sonja Nießen.
Fotos: Eileen Neubert.

About admin