Über die Liebe zur Musik…

The Blackout fordern: Party anstatt Trübsal blasen!

Written by admin, 5 Jahren ago, 0 Comments

The Blackout - Start The PartyBei dem vierten Album der walisischen Band ist der Name der neuen Scheibe Programm. Sie haben sich auf die Fahne geschrieben, dem grauen Schleier, der sich nach den Olympischen Spielen auf der Insel breit gemacht hatte, Parole zu bieten. Anstatt weiter Trübsal zu blasen, fordern sie auf, wieder mehr Spaß zu haben und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Nicht nur das Cover, sondern auch ein Blick auf die Tracklist lässt eben dies erahnen. Und tatsächlich: Hinter Titeln wie „Start The Party“, „Free Yourself“, „Sleep When You’re Dead“ oder „We Live One“ versteckt sich Musik, die dunklen Wintertagen wieder ein wenig mehr Licht in den Raum bringt. Meine erste Assoziation ist jedenfalls die Ärmel hoch zu krämpeln und etwas zu tun, das man lieber vor sich herschieben würde. Sei es nun früh am Morgen aufzustehen oder doch die angefallenen Haushaltsarbeiten zu erledigen.

Wer aber nach dem Blackout-Sound der ersten Jahre. Die Screams wie noch in „I’m A Riot? You’re Fucking Riot!“ machen sich rarer und die Musik wird noch ein Stück poppiger. Ebenso vergeblich ist die Suche etwaiger Tiefgründigkeit in den Texten. Wen beiden nicht abhält, gerne mal eine Platte im Regal stehen zu haben, zu der man mal den Kopf aus und den Partymodus einschalten kann, der ist genau richtig. Getreu nach dem Ratschlag von Sänger Gavin Butler: „Take a half hour out of your life, switch off and hear something fun!“ – Na dann mal los!

In nicht einmal mehr zwei Wochen kommen The Blackout zusammen mit Set It Off als Support für Yellowcard nach Deutschland:

13.02. Hamburg – Grünspan
14.02. Köln – Bürgerhaus Stollwerck
15.02. München – Backstage Halle
16.02. Berlin – C-Club
18.02. Frankfurt – Batschkapp

Arabell Walter.

About admin